zum Seitenanfang
transparent

Baltikum Gruppenreise

Litauen
von Beate Behrens
erstellt am
05.10.2017

sharePrint
bal 001
transparent


bal 031
bal 050
bal 056
bal 070
bal 108
bal 109
bal 148
mehr Bilder

Baltikum Gruppenreise

Stationen der Rundreise:
  • Vilnius

Gruppenreise Baltikum vom 15. bis 22.Juni 2017

15.Juni:

Nach einem nur knapp 2-stündigen Flug von Frankfurt nach

Vilnius kommen wir nachmittags entspannt in Litauens Hauptstadt an,

die schon oft Rom des Baltikums oder Jerusalem des Nordens

genannt wurde, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Nach kurzer Pause und Zimmerbezug fahren wir mit unserem Bus

und unserem sypmatischen FahrerEdmondeszum ersten Besich-

tigungspunkt in Vilnius, der außergewöhnlich schönen Barockkirche

Peter und Paul, die ihre Besucher mit außergewöhnlichen Steinschnitzarbeiten

und der Verwendung weniger Goldelemente verzaubert.

Auf unserem Rückweg zum Hotel gehen wir zu Fuß durch das kirchenreiche

Vilnius mit malerischen engen Gassen und geduckten Häuschen und

können so schon die ersten Eindrücke dieser historischen Stadt sammeln.

Nach dem Abendessen in unserem Hotel Radisson Blu Lietuva packt

die Meisten von uns dann doch noch die Neugier, denn wir wollen unbedingt

noch die Rooftop Bar des Hotels, mit diesem fantastischen Blick über die ganze

Stadt, kennenlernen.

16.Juni:

Auf unserer Stadtrundfahrt und -gang durch dieses steinerne Bilderbuch der

europäischen KulturgeschichteRenaissance, Klassizismus, Backsteingotik

und Barocklernen wir das einzige noch erhaltene Tor der alten Stadt-

mauer Ausros Vartai mit seiner schwarzen Madonna, das schmuck heraus-

geputzte Universitätsviertel, die mit Deckenmalereien verzierte Uni-

Bibliothek, den Kathedralenplatz, den Gediminas-Turm kennen, der

auf einem Hügel am Zusammenfluß von Neris und Vilnia gebaut wurde

und sehen zahlreiche der 39 Kirchen der Stadt.

Durch schmale Gassen mit Kopfsteinpflaster, stuckverzierten Häusern

und Terrassencafés der Altstadt gelangen wir zum Judenviertel, wo

an allen Straßen zwei Schilder angebracht sind, eines in der litauischen

Sprache und eines in Landessprache.

Wir verlassen Vilnius am frühen Mittag und fahren weiter zur Wasserburg

von Trakai, der Stadt auf dem Wasser. Verträumt liegt diese Burg aus

Backstein und roten massiven Wachtürmen im blauen See, umrahmt von

grünen Wäldern.

Wir legen eine kurze Mittagspause ein.

Es werden Kibinais aufgetischt, gefüllte Blätterteigtaschen mit Schweine-

oder Lammfleisch. Dazu ein frisches, helles oder dunkles Bier

das zischt!

Und schon geht es weiter nach Kaunas, der heimlichen Hauptstadt

und Stadt der Museen. Hier war der Widerstand gegen die sowjetische

Besatzung besonders groß. Wir fahren vorbei an den Überresten

der Burg von Kaunas, die von Kreuzrittern immer wieder eingenommen

und zerstört wurde, aber auch immer wieder von den Bewohnern

aufgebaut wurde.

Unsere Reiseleiterin Ilona, die einfach alles über das Baltikum weiß,

möchte mit uns gleich noch einen Spaziergang durch Altstadt unter-

nehmen. Wir spazieren über den schönen Rathausplatz mit gotischem

Rathaus, dem Weißen Schwan, und gehen weiter zur gewaltigen

Kathedrale St. Peter und Paul, dem größten gotischen Bauwerk in

Litauen.

Voller neuer Eindrücke steuern wir nun unser Hotel Rezidor Park

Inn an und haben endlich auch ein wenig Zeit, um uns für das Abend-

essen frisch zu machen, das wir in einem 400 m entfernten litauischen

Restaurant einnehmen.

17.Juni:

Der Wecker klingelt heute früher als an anderen Tagen, denn uns

erwartet ein Tag voller Höhepunkte.

Etwa 2 Stunden dauert unsere Fahrt nach Klaipeda, das ehemalige

Memel. Das Herz der Altstadt schlägt auf dem Theaterplatz.

Mitten auf dem Platz steht das Wahrzeichen der Stadt:

der Simon-Drach-Brunnen mit der bronzenen Figur des Ännchens

von Tharau.

Über eine große Brücke gelangen wir in den Neustadt. Hier liegt

ein alter Dreimaster vor Anker, ein ehemals finnisches Segelschulschiff,

in dem sich heute eine beliebtes Lokal befindet.

Per Fähre gelangen wir auf die Kurische Nehrung und fahren entlang

des Naturschutzgebietes zu den riesigen Wanderdünen mit herrlichem

Blick auf die Ostseeküste und haben Sicht bis hin zur russischen

Grenze, die von russischen Militärschiffen bewacht wird.

Auf einer Länge von 100 Kilometern finden sich scheinbar endlose

Ostseestrände, beschauliche Ufer zur Haffseite und verträumte Orte

mit typischen Fischerhäuschen in den traditionellen Farben der Kuren.

Weiterfahrt nach Nida/Nidden und Besuch des Thomas Mann Hauses.

Diese idyllische, landschaftlich atemberaubende Halbinsel faszinierte

auch schon Thomas Mann, der hier drei geliebte Sommer mit seiner

Familie verbringen durfte, bevor er 1939 nach Amerika fliehen mußte.

Im gebuchten Hotel Nerija wird uns Gemüsesuppe und gefüllte Kartoffel-

klöse mit Speck und Rahm serviert, einer typischen, deftigen Speise in

Litauen.

18.Juni:

Heute morgen starten wir über Siauliai zum Berg der Kreuze, auf

dem schon seit der Zarenzeit Pilger Kreuze, kleine Jesusfiguren,

Ketten und Botschaften aus Papier an ihre geliebten Verstorbenen

in den Boden stecken. Dieser magische Ort des Glaubens und des National-

bewußtseins nimmt einem den Atem.

Zum Mittagessen gibt es auch wieder ein typisches baltisches Gericht:

Pfannkuchen gefüllt Käse, Schinken, Speck oder Marmelade gefüllt,

zum Nachtisch warmer Apfelkuchen...hmm!

Auf unserem Weg nach Riga, der lettischen Hauptstadt, besuchen

wir das Schloß Rundale, das wohl bekannteste Barockschloß des

Baltikums, auch als Versailles des Ostens bekannt. Hier hat jedes

Zimmer seinen eigenen Charme. Der Schloßpark ist wunderschön angelegt.

Angekommen in Riga beziehen wir unsere Zimmer im Radisson Blu

Hotel Latvija, wo wir auch zu Abend essen.

19.Juni:

Wir beginnen mit dem Besuch der Neustadt von Riga, ein weltweit

einzigartiger Reichtum an Jugendstilhäusern, 800 an der Zahl, von denen

eines schöner als das andere ist, erwartet uns.

Beeindruckt von diesem architektonischen Highlight machen wir nun

einen Spaziergang durch die Altstadt, wo uns mittelalterliche Häuser,

aber auch jahrhunderte alte Holzhäuser erwarten.

Wir sehen den Rathausplatz mit Schwarzhäupterhaus, die Gildenhäuser

(Große und Kleine Gilde), das Schwedentor, den Domplatz und den lebhaften Livenplatz, wo sich einzigartige Lokale vor traumhafter Häuserkulisse säumen.

Wunderschön anzuschauen sind auch die unterschiedlichen Geschwister,

das Gebäudeensemble Drei Brüder. Drei Wohnhäuser mit völlig unter-

schiedlicher Baugeschichte, erbaut zwischen 16. und 18.Jahrhundert.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Riga hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, die Auswahl ist groß.

Einige von uns machen eine Bootsfahrt auf dem Stadtkanal bis hin

zum Fluß Daugave, andere besuchen die riesigen Markthallen mit

anschließendem, ausgiebigem Stadtbummel.

Die größte Stadt des Baltikums ist eine wirklich schillernde Erscheinung,

weshalb auch viele Teilnehmer unserer Gruppen spontan den Wunsch äußerten,

diese Stadt auf alle Fälle bald wieder sehen zu wollen.

20.Juni:

Gleich nach dem Frühstück geht unsere heutige Fahrt zum größten und

ältesten Nationalpark Lettlands, namens Gauja.

Wir passieren vorher noch den Ort Sigulda, der nicht nur eine malerische

Kleinstadt ist, sondern auch ein bekanntes Wintersportziel mit Skiliften

und Bobbahn und inspizieren die Ruine des Schlosses Turaida.

Der Nationalpark glänzt mit großer biologischer Vielfalt, verschiedenen

Reliefformen, Quellen, Sandsteinfreilegungen und malerischen Land-

schaften.

Nachdem uns unsere taffe Reiseleiterin Ilona die Legende der Rose

von Turaida voller Inbrunst erzählt hat, werden wir urplötzlich von

einem heftigen Regenguß überrascht und müssen Hals über Kopf zu

unserem Bus zurückeilen.

Der Regen will einfach nicht aufhören. Also entschließen wir uns, die Fahrt,

schon früher als geplant, RichtungTalinn, der estischen Hauptstadt,

fortzusetzten. Nach kurzer Fahrt sind alle der Meinung, man müsse

die Laune jetzt mit Herzhaftem steigern. Gesagt getan, ein Päuschen

mit deftigen Speisen hebt die Laune sofort.

Auf der Höhe des berühmten Kurorts Pärnu reißt plötzlich der Himmel

wieder auf und so kommen wir in den Genuß barfuß an einem wunderschönen

Ostseestrand auf- und abzuflanieren.

Gegen Abend erreichen wir endlich das mittelalterliche Talinn

und beziehen unsere Zimmer im Radisson Rezidor Park Inn Hotel.

21.Juni:

Heute dürfen wir die aufregende Mischung aus Alt und Neu der

faszinierenden Stadt Talinn, auch bekannt unter dem Namen

das alte Reval, hautnah erleben.

Unsere Fahrt führt zunächst auf den auf einer Anhöhe gelegenen

Sängerberg, auf deren Bühne schon viele weltbekannte Sänger und Bands

aufgetreten sind.

Vorbei am Perita-Viertel mit dem Kloster der Heiligen Brigitte

steuern wir zuerst die Oberstadt an und besichtigen den Domberg,

der im Mittelalter die Stadt in Unterstadt, Wohnort von Handwerkern

und Kaufleutendem gemeinen Volk -, und Oberstadt, Residenz der

Adligen und Geistlichen, unterteilte.

Vom Aussichtsplateau des Domberges haben wir einen herrlichen Blick

über die ganze Stadt bis hin zum Meer und Hafen, wo gerade wieder

3 große Kreuzfahrtschiffe vor Anker liegen.

Von hier aus spazieren wir über das kurze Bein, das nur von Fußgängern

begehbar ist, in die Unterstadt mit mittelalterlichen Gassen und wuchtigen

Stadtmauern. Die kopfsteingepflasterten Straßen sehen wunderschön aus,

lassen einem aber auch schnell ermüden.

Deshalb ist die Freude groß, als unsere Reiseleiterin verkündet, daß der

restliche Nachmittag zur freien Verfügung steht und wir lecker Kuchen in wunderschönen, mittelalterlichen Cafés genießen können.

Zufrieden mit uns und dem schönen Talinn spazieren wir zu unserem

Hotel zurück. Der Weg führt vorbei am alten Schloß, dem heutigen Sitz

des Parlaments und dem Langen Hermann, einem 45 Meter hohen

Turm, einem der vier ursprünglichen mittelalterlichen Ecktürme des

Schlosses.

Nach unserem Abschiedsabendessen entdecken wir eine urgemütliche

Bierbrauerei, deren Innenhof im Stil einer mittelalterlichen Stadt

erbaut ist. Ein unvergesslicher Abend, natürlich auch dank des

wirklich sehr guten baltischen Bieres.

22.Juni:

An unserem letzten Tag im Baltikum, haben wir nach einem ausgiebigen

Frühstück nochmals die Gelegenheit, die schöne Stadt Talinn zu genießen

und die letzten Einkäufe zu machen.

Unser Flug geht pünktlich zurück nach Frankfurt, wo wir schon von

unserem Busfahrer erwartet werden, der uns nach einer erlebnisreichen

Baltikumreise mit unwahrscheinlich vielen, neuen Eindrücken willkommen

heißt und uns wohlbehalten nach Hause bringt.

Eine Reise ins und durch das Baltikum kann ich Jedem nur wärmstens

empfehlen. Die Meisten von uns wissen doch recht wenig über die

ehemals russischen Staaten, die heute, als Teil Europas, mit unver-

gleichlichen, perfekt renovierten Kulturschätzen aufwarten können.


dsc 32591
Für Sie geschrieben von
Reiseverkehrskauffrau

transparent 07253-957557
FIRST REISEBÜRO
Reisebüro Bad Schönborn
Hauptstr. 41
76669 Bad Schönborn


Finden Sie
Ihr Reisebüro

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
154 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Wir nehmen Urlaub persönlich
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 154 FIRST REISEBÜROS in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

FIRST REISEBÜRO - Wir nehmen Urlaub persönlich.

Das Leitmotiv bringt es auf den Punkt: denn in einem FIRST REISEBÜRO sind persönlicher Service und exzellente Urlaubsberatung zu Hause. Genau die richtige Marke, um Ihre Leidenschaft fürs Reisen in den Vordergrund zu stellen. Mit Engagement. Mit Leidenschaft. Mit Hingabe. Und immer mit einem Quäntchen mehr an individuellem Service sind wir Ihr verlässlicher Partner bei der Urlaubsplanung.

banner1x4