Prag - Die goldene Stadt an der Moldau

Reisedatum: 1. Mai 2015 - 14. Mai 2015

 

Prag

Wir sind in die Hauptstadt Tschechiens mit Lufthansa von Bremen über Frankfurt geflogen.

Gegen Mittag erreichten wir unser Hotel in der Neustadt in Prag.

Von hier aus konnten wir ganz Prag zu Fuß erkunden. Nach dem einchecken sind wir zuerst über den Wenzelplatz geschlendert und weiter zum großen Altstädter Ring mit der Tynkirche und dem Jan-Hus-Denkmal. Weiter ging es zum alten Rathaus mit der wunderschönen astronomischen Uhr. Abends sind wir nochmals Richtung Wenzelplatz gegangen und fanden ein uriges Lokal in dem wir hervorragendes tschechisches Bier und Schweinefleisch mit Knödeln und Sauerkraut aßen.

Nach dem Frühstück ging es zu Fuß über die Karlsbrücke, die älteste erhaltene Brücke über die Moldau aus dem Jahre 1357, hinauf zur Prager Burg, die wohl größte Burganlage Europas. Strenge Einlasskontrollen erforderten kurzes Anstehen. Dafür kamen wir genau zum richtigen Zeitpunkt, der Wachablösung der Soldaten am Burgeingang. Durch das Eingangsportal ging es hinein und wir sahen erstmals die riesige Anlage und einen der großen Innenhöfe. Wir besorgten uns die Tickets. Nun ging es zuerst zum Veitsdom, dem Nationalheiligtum der Prager. Wir konnten den riesigen Kirchenbau beststaunen, dessen Errichtung sich über Jahrhunderte hinzog. Wunderschöne Gewölbe, Glasfenster, Kapellen, Bilder und Silberschmuck gab es zu sehen. Weiter ging es durch die riesige Burganlage zu dem alten Königspalast. Dann kamen wir zur St. Georgs Basilika und endeten im Goldenen Gässchen. Wir konnten von dort oben sehr schön über Prag schauen. Am Nachmittag haben wir eine kleine Schifffahrt auf der Moldau gebucht. Man hatte auch vom Wasser einen sehr schönen Blick auf Prag.

Den Abend haben wir in einem netten Lokal an der Moldau, mit gebratenem Käse und einem Pils ausklingen lassen.

Am letzten Tag marschierten wir morgens durch das jüdische Viertel von Prag (Josefov) mit seinen unterschiedlichen Synagogen. Das jüdische Ghetto in Prag wurde 1849 aufgelöst und die Juden sich in der gesamten Stadt niederlassen durften. So konnten in diesem Stadtviertel viele wunderschöne Bürgerhäuser im Jugendstil entstehen. Sie sind weitgehend gut erhalten. In diesem herrlichen Viertel gibt es auch viele exklusive Geschäfte mit ebenso exklusiven Preisen. Auch der jüdische Friedhof ist ein Besuch wert.
Ein Besuch am Kafka-Denkmal vor der spanischen Synagoge rundete den Rundgang ab.

Am Nachmittag ging es mit Lufthansa über München zurück nach Bremen.

Prag ist eine wunderschöne Stadt.

 

petra 779

Reisebericht geschrieben am
12. Oktober 2021 von

Petra Lange

Herdentorsteinweg 42
28195 Bremen

Tel.: +49 (0)421/16288-0
info@weser-reisebuero.de

Unsere Standorte

Öffnungszeiten

Adresse

Herdentorsteinweg 4228195 Bremen

Telefon & Fax

Tel: +49 (0)421/16288-0Fax: +49 (0)421/16288-29 Kontakt aufnehmen
Bürostandort