zum Seitenanfang
transparent

14 Tage Karibik ab La Romana

TUI Cruises
von Susanne Schimmer
erstellt am
19.05.2017

sharePrint
Aruba
transparent


a
b
c
d
e
f
g
mehr Bilder

14 Tage Karibik ab La Romana

TAG 1 // Anreise

Unsere Reise beginnt ganz entspannte mit einem Direktflug der Condor als Vollcharter von TUI Cruises von München nach La Romana. Nach knapp 10,5 Stunden landen wir in der Dominikanischen Republik. Per Bus geht es direkt an den Hafen von La Romana wo die Mein Schiff 5 bereits ihre Gäste begrüßt. Nach einem zügigen Check – in dürfen wir auch direkt an Bord und unsere Kabinen beziehen. Am Abend genießen wir unser erstes Dinner an Bord und verabschieden uns aus La Romana!

TAG 2 // Seetag

Auf dem Weg von der Dominikanischen Republik nach Roseau auf Dominica legt die Mein Schiff 5 rund 488 nautische Seemeilen, umgerechnet ca. 900 km zurück. Für diesen Seetag hält das Schiff ein abwechslungsreiches und spannendes Programm bereit, bei dem man zuschauen oder selbst aktiv werden kann. Es werden interessante Aktivitäten angeboten, bei denen man sein Wissen erweitern oder seinen Gaumen schulen kann. Ob bei der Sushi Verkostung im Restaurant Hanami – by Tim Raue oder einem Malkurs, beim Fitnesstrainung oder in der Sauna - für jeden ist das richtige dabei!

TAG 3 // Roseau - Dominica

Schöne Vulkane, traumhafte Regenwälder, faszinierende Wasserfälle und subtropische Gärten – Dominica hat einfach eine paradiesische Landschaft! Vollkommen zu Recht wird die Insel auch „die Naturinsel“ genannt. Die nur 746 Quadratkilometer große Insel liegt zwischen Guadeloupe im Norden und Martinique im Süden, unterhalb der Kleinen Antillen. Im Norden der Insel befindet sich das Carib Territory, ein Reservat, in dem noch ca. 500 Indianer vom Ur – Stamm der Kariben leben. Sie sind die letzten Ureinwohner Dominicas. Genießen Sie die entspannte Wirkung der vielfältigen Natur und machen Sie eine Wanderung zum Carib Territory. Auf Ihrem Weg passieren Sie den Emerald Pool Wasserfall, der ebenso beeindruckend wie erfrischend ist. Oder Sie genießen die unterschiedlichen Spezialitäten der kreolischen Köche und gehen anschließend an einem der schwarzen Sandstrände spazieren. Egal was Sie unternehmen: diese Insel ist ein einzigartiges Erlebnis!

TAG 4 & 5 // Bridgetown - Barbados

Auf Barbados erwartet uns ein wahr gewordener karibischer Traum: weiße Sandstrände, türkisblaues Meer, eine blühende Flora und jede Menge Sonnenschein gehören einfach zum Standard. Die Küste der Insel ist so abwechslungsreich wie die Insel selbst: Bilderbuchstrände und kristallklares Wasser an der Westküste sind ebenso kennzeichnend wir der raue Seegang im Osten. Die zahlreichen Buchten verleihen Barbados einen romantischen, verträumten Charakter. Im Landesinneren findet man Zuckerrohrfelder, tropisch grüne Vegetation und malerische Dörfer. Die Insel trägt den Spitznamen „ Little England“, weil Sie über 300 Jahre lang von britischer Kolonialgeschichte geprägt wurde. Noch heute findet man hier britische Kolonialarchitektur, Linksverkehr und den „Afternoon – Tea“. Es lohnt der Besuch des „ Barbados Wildlife Reserve“, einem 1,5 Hektar großen Tier- und Pflanzenpark im Norden der Insel. Auch das „ Barbados Museum“ im südlichen Brittons Hill ist sicher einen Besuch wert. In diesem aus dem frühen 19. Jahrhundert stammenden ehemaligen Militärgefängnis wird den Besuchern ein Überblick über die Naturgeschichte der Insel und die indianischen Ureinwohner vermittelt. Wer es etwas legerer möchte kann an einem der zahlreichen Strände nebst karibischen Klängen, Rhum Punch und kreolischer Küche einfach nur gut gehen lassen!

TAG 6 // Fort de France – Martinique

Bonjour! Im türkisblauen Meer zwischen Dominica und St. Lucia gelegen könnte man Martinique als ein Fleckchen Europa in der Karibik bezeichnen. Die Insel ist ein französisches Überseedepartement und damit ein voll integrierter Teil Frankreichs und der EU. In der Sprache der Ureinwohner wurde die Insel „Madinina“ genannt, was so viel bedeutet wie „ Blumeninsel“. Auch heute wird diese Bezeichnung noch verwendet, denn die Insel ist landschaftlich sehr vielfältig. Hibiskus, Bouganvillea, Magnolien, Oleander und Flamingoblumen gehören ebenso zu Martinique wie schöne Sandstrände, Regenwalt und Zuckerrohrplantagen. Die 100.000 Einwohner große Stadt, Fort – de – France, ist eine der größten der Antillen und einen Besuch wert. Sie bietet den Besuchern eine interessante Mischung aus Frankreich und karibischen Einflüssen. Sehenswert sind unter anderem die Markthalle mit ihren exotischen Früchten, Gewürzen und Souvenieren und die Bibliothèque Schoelcher. Ein weitere Abstecher lohnt sich nach Saint-Pierre, einem kleinen Küstenort 30 km nordwestlich der Hauptstadt und in den Jardin de Balata. Dieser botanische Garten, ca. 10 km nördlich von Fort-de-France ist gut mit öffentlichen Bussen zu erreichen und bietet seinen Besuchern auf einem liebevoll angelegten Anwesen eine Vielzahl exotischer Pflanzen, Palmen und Kolibris.

TAG 7 // Pointe à Pitre – Guadeloupe

Willkommen auf Guadaloupe, der französischen Perle der Karibik! Nicht nur von oben ist die Insel in Form eines Schmetterlings ist etwas Besonderes. Die beiden Hauptinseln „ Basse Terre“ und „ Grand Terre“ könnten unterschiedlicher nicht sein! So befinden sich auf Grand Terre ausgedehnte Zuckerrohrplantagen und Palmenalleen, die zum Süden hin durch einen feinen 40 km langen Sandstrand begrenzt werden. Auf Basse Terre hingegen ist reich an Vegetation! Üppiger Regenwald mit Hibiskus, Flamingoblumen und wilden Orchideen können am Fuß des aktiven 1.467 Meter hohen Vulkans Soufriere bestaunt werden. Ab der Ortschaft Matouba führt ein Pfad zum Gipfel des Vulkans. Alternativ lohnt eine kleine Wanderung zu den Carbet – Wasserfällen. Gelegen auf Basse Terre bildet dieser 3 stöckige Wasserfall eine Attraktion ohnegleichen und gilt als einer der schönsten der Karibik! Die Fälle stürzen bis zu einer Höhe von 115 Meter in die Tiefe. Der spektakuläre 2. Wasserfall mit 110 Meter kann durch einen gut ausgebauten Weg über Brücken und Treppen durch den tropischen Regenwald innerhalb von 20 Minuten erreicht werden. Alternativ verbringt man den Tag bestenfalls an einem der schönen Strände der Insel. Der wohl bekannteste Strand „ Saint Anne“ befindet sich im Südosten der Insel. Obwohl der Strand zu einer französischen Hotelkette gehört, ist er öffentlich und frei zugänglich. Liegen und Schirme können hier direkt vom Club gemietet werden!

TAG 8 // Castries – St. Lucia

St. Lucia zählt zu den landschaftlich schönsten und vielfältigsten Inseln der Karibik! Schwefelquellen und die markanten Vulkankegel „ Gros Piton“ (798m) und „ Petit Piton“ (736m), die Wahrzeichen der Insel, zeugen von dem vulkanischen Ursprung der Insel.

Die Inselhauptstadt Castries läd zum gemütlichen Flanieren ein. Die Hafenstadt besticht durch ihre historischen Bauwerke, wie z.B. die reich verzierte Kathedrale „La Toc Battery“ und die Zentralbibliothek. Es lohnt zudem ein Abstecher zum nahe gelegenen Markt, an dem fangfrischer Fisch, Obst, Gemüse und lokale Handwerkskunst angeboten werden!

Am besten besteigt man am Hafen ein kleines Boot, welches einen in ca. 40 Minuten nach Soufriere bringt! Mit ein wenig Glück lassen sich Meeresschildkröten, Wale und Delphine beobachten.

Von Soufriere aus hat man einen unvergesslichen Blick auf die mit grünem Samt überzogenen „Zuckerhüte“, die sich steil aus dem Meer erheben. Das Naturschutzgebiet rund um die Pitons wurde 2004 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Von hier aus lohnt ein Ausflug zu den Sulphur Springs – Naturschauspiel der besonderen Art – einem sehr alten erloschenen Vulkankrater! Er ist der einzige „Drive-in-Vulkan“, der öffentlich zugänglich ist und der einer Mondlandschaft gleicht. Sehenswert sind die nach Schwefel riechenden, blubbernden Schlammlöcher, die bei 350 Grad und ca. 10m Tiefe dampfenden gelben Rauch ausspucken.

TAG 9 // St. George´s - Grenada

Warum die Insel den Beinamen “ Gewürzinsel” trägt, wird gleich beim Betreten der Insel klar: der Duft von Muskat, Vanille, Zimt, Nelken und Ingwer liegt betörend in der Luft! Die Insel ist nach wie vor weltweit einer der wichtigsten Exporteure der Muskatnuss, kein Wunder also, dass Grenada gerne auch als „ Muskatinsel“ bezeichnet wird.

Das Städtchen St. George zählt zu den schönsten Hafenstädten der Karibik. Bummeln Sie durch die Gassen und schlendern Sie entlang der Kaipromenade Carenage vorbei an schönen, historischen Lagerhäusern, dem Marquet Square und Gewürzhallen. Der etwas anstrengende Aufstieg zum Fort Frederick, weit oberhalb der Stadt, lohnt! Von hier aus bietet sich ein atemberaubender Ausblick über die Stadt und die Südspitze der Insel. Richtung Norden hat man einen ebenso tollen Blick auf das gebirgige Hinterland mit dem Nationalpark Grand Etang. Im Hinterland gibt es dichte, tropische Regenwälder mit Kokospalmen, Lianen und blühenden Sträuchern, die die Vulkane bedecken. Aber auch Freunde des kühlen Nass werden entlohnt! Den Grand Anse Beach, wohl der berühmteste Strand der Insel erreicht man in 15 Minuten bequem mit dem Wassertaxi! Wer den typischen Karibik Strand sucht wird hier fündig: feiner, weißer Sand, klares türkisblaues Wasser sowie ein einzigartiges Bilderbuch – Panorama im Hinterland – was will man mehr!

TAG 10 // Seetag

Auf dem Weg von St. George´s auf Grenada nach Willemstadt auf Curacao legt die Mein Schiff 5 rund 434 nautische Seemeilen, knapp 800 km zurück! Nach den zahlreichen Eindrücken und Erlebnissen der vergangenen Tage schadet etwas Ruhe nicht! An Bord gibt es wieder unendlich viel zu entdecken – von der Fleisch Verkostung im Surf & Turf Spezialitätenrestaurant über Workshops in den verschiedenen Ateliers! Am Nachmittag noch eine Massage im wunderschonen SPA mit „Meerblick“ zur absoluten Entspannung bevor man wieder vor der Entscheidung steht, welches der 13 Restaurants an Bord es heute werden wird!

TAG 11 // Willemstad - Curacao

Willkommen auf Curacao, dem C der ABC Inseln. Sie ist nicht nur die größte und bedeutendste Insel der niederländischen Antillen, sie ist definitiv auch die bunteste! Bonbonfarbige Kolonialbauten und türkisfarbene Buchen prägen das Bild der Insel. Allgegenwärtig ist auch der bekannte „ Blue Curacao“, ein Likör der in allen Farben zum Kauf angeboten wird. Die Innenstadt von Willemstad mit kleinen Gassen, karibischen Cafés und Restaurants, dem Fort Amsterdam und dem geschäftigen Schwimmenden Markt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Schönstes und beliebtestes Fotomotiv ist wohl die „ Königin Emma Brücke“ mit den bunten Fassaden der „ Handelskade“ im Hintergrund. Anders als auf den vorherigen Inseln herrscht hier ganzjährig große Trockenheit. Das Landschaftsbild ist geprägt von Agaven, Dornsträuchern, meterhohen Kakteen sowie den Divi – Divi Bäumen. Curacao ist zudem bekannt für seine fabelhaften Tauch – und Schnorchelspots! Unterwasserfreaks kommen hier absolut auf Ihre Kosten.

TAG 12 // Kralendijk - Bonair

Bon Bini auf Bonair! Kralendijk, die Hauptstadt der Insel verwandelt sich täglich zu einem geschäftigen Marktplatz. Besucher haben die Möglichkeit die vielen pittoresken Kolonialbauten zu bestaunen oder das ein oder Andenken ein einem zahlreichen lokalen Kunst – oder Schmuckgeschäften zu erstehen. 20 % der Insel steht unter Naturschutz. Von Allradpisten und Wanderwegen durchzogen, können hier Tiere wie Pelikane, Papageien oder Meeresschildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden. Auf dem Salzwasserbinnensee Gotomeer erwartet eine gigantische Kolonie pinkfarbener Flamingos die Besucher! Wer die atemberaubende Unterwasserwelt von Bonair kennenlernen möchte, der sollte sich zu den vielen Tauchspots des Bonair Marine Park begeben. Das Naturschutzgebiet umfasst alle Gewässer rings um die Insel. Wer einen Tag am Strand verbringen möchte und die bunte Unterwasserwelt vom Strand mit dem Schnorchel erkunden möchte ist auf der kleinen vorgelagerten Insel „ Klein Bonair“ richtig! Mit dem Wassertaxi kommt man bequem in kurzer Zeit zu dieser kleinen, schattenlosen Insel! Traumstrände garantiert!

TAG 13 // Oranjestad – Aruba

Vor der Küste Venezuelas liegt die kleinste der sogenannten ABC – Inseln. Auch Aruba ist für bilderbuchartige Traumstrände, kristallklares Wasser mit einer an Artenvielfalt kaum übertroffenen Unterwasserwelt berüchtigt. Sonnenanbeter, Wassersportler und Taucher kommen hier gleichermaßen voll auf ihre Kosten. Oranjestadt wird von Einkaufsstraßen, Nobelhotels samt Shoppingmalls und Kasinos geprägt. Hier herrscht buntes Treiben und stets eine heitere Stimmung. Das Leben spielt sich jedoch weitestgehend an der Küste ab. Den bis zu 120 Meter breiten Eagle Beach an der Nordwestküste der Insel säumen kleine Hotels, die sich in ihrem bunten Stilmix harmonisch in die Landschaft einpassen. An dem ebenso schönen Palm Beach hingegen bestimmen die Hochhäuser der bekannten amerikanischen Hotelketten die Skyline.

TAG 14 // Seetag

Heute erwartet uns noch ein Entspannungstag an Bord der Mein Schiff 5. Insgesamt liegen nun noch 368 Seemeilen zwischen Aruba und unserem Ausschiffungshafen La Romana. Jede Menge Zeit noch einmal die schönsten Seiten unseres Wohlfühlschiffes zu erleben und zu genießen! Am Abend läd die Besatzung auf das Pooldeck um gemeinsam mit uns auf die zurückliegenden 14 Tage anzustoßen. Eine traumhafte Reise mit Mein Schiff neigt sich dem Ende!

TAG 15 // Abreise

Am Nachmittag heißt es Abschied nehmen von der Karibik und der Mein Schiff 5. Mit zahlreichen Erlebnissen und Eindrücken im Gepäck fliegen wir mit Condor zurück nach München wo wir am nächsten Morgen ankommen.


susi
Für Sie geschrieben von
Reiseverkehrskauffrau

transparent 08261 - 7643 - 12
FIRST REISEBÜRO
Frundsberg Reisen GmbH
Landsberger Straße 5
87719 Mindelheim


Finden Sie
Ihr Reisebüro

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
144 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Wir nehmen Urlaub persönlich
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 144 FIRST REISEBÜROS in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

FIRST REISEBÜRO - Wir nehmen Urlaub persönlich.

Das Leitmotiv bringt es auf den Punkt: denn in einem FIRST REISEBÜRO sind persönlicher Service und exzellente Urlaubsberatung zu Hause. Genau die richtige Marke, um Ihre Leidenschaft fürs Reisen in den Vordergrund zu stellen. Mit Engagement. Mit Leidenschaft. Mit Hingabe. Und immer mit einem Quäntchen mehr an individuellem Service sind wir Ihr verlässlicher Partner bei der Urlaubsplanung.

banner1x4