zum Seitenanfang
transparent

Neufundland mit Toronto

Kanada
von Anja Frei
erstellt am
27.01.2018

sharePrint

Skerwink Trail
transparent transparent


img 9083
img 9085
img 9098
img 9121
img 9169
img 9203
img 9211
mehr Bilder

Neufundland mit Toronto

Stationen der Rundreise:
  • Toronto
  • St. John's
  • Petty Harbour
  • Bay Bulls
  • Bonavista
  • Port Rexton
  • Niagara Falls

Neufundland mit Toronto

1. Tag

Am 30.09. sind wir morgens von Frankfurt aus mit der Air Canada nach Montreal gestartet. Der Flug dauerte ca. 8 Stunden. Dort hatten wir knapp 3 Stunden Aufenthalt, um dann weitere 3 Stunden nach St. John´s Neufundland zu fliegen, wo wir gegen 18:00 Uhr Ortszeit ankamen. Ein sehr kurzer Transfer von etwa einer ¼ Stunde brachte uns ins Zentrum von St John´s, ins Hotel Murray Premises. Das Hotel liegt sehr zentral im Zentrum und am Hafen. Nach einem leckeren Abendessen in einem Fischrestaurant um die Ecke, hatten wir eine erholsame Nacht in einem sehr schönen, geräumigen Zimmer.

2. Tag

Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen, ging es auf Erkundungstour in und um St. John´s, der Provinzhauptstadt von Neufundland und Labrador. Die rund 110.000 Einwohner zählende Stadt ist die älteste Nordamerikas, gegründet 1497. Sie liegt an der Südostküste der Insel Neufundland auf der Halbinsel Avalon. In St. Johns beginnt der Trans-Canada Highway No. 1, der quer durch Kanada bis an die Westküste führt.

Wir starteten am Signal Hill, von dem aus sich eine tolle Aussicht über die Bucht und den Naturhafen der Stadt und die Umgebung bietet. Hier wurde 1901 das 1. transatlantische Funksignal empfangen.

Danach ging die Fahrt weiter durch die Altstadt von St. John´s, mit seinen typischen bunten Holzhäusern und dann in den malerischen kleinen Fischerort Quidi Vidi, der nur wenige Kilometer entfernt liegt. Hier kann man den Fischern bei der Arbeit zusehen und eine kleine Brauerei besichtigen, die das bekannte Iceberg Bier braut, mit 20.000 Jahre altem Eisbergwasser.

Anschließend führte uns die Fahrt nach Petty Harbour, einem typisch neufundländischen kleinen Fischerdorf, wo wir uns in dem kleinen Restaurant Chafe´s Landing direkt am Hafen mit frischen Fisch stärken konnten. Ganz typisch für Neufundland ist der Dorsch bzw. Kabeljau, der hier Cod heißt und um den man beim Fischessen praktisch nicht herumkommt.

So gestärkt fuhren wir weiter nach Bay Bull´s, um dort mit einem Schiff der Gatherall's Puffin & Whale Watch eine Bootstour zu machen. Mit einfachen Schnüren mit Angelhaken zogen selbst wir Laien einen Cod nach dem anderen aus dem Atlantik. Ein unvergessliches Erlebnis muss diese Tour im Sommer sein, wenn an der Küste Eisberge vorbeiziehen, Wale spielen und Papageientaucher in den Klippen brüten. Ab Ende August ist hierfür die Saison vorbei, aber auch ohne war es ein sehr schöner Ausflug. Auf dem Rückweg machten wir noch einen Stopp am Cape Spear, dem östlichsten Punkt des Nordamerikanischen Kontinents, mit seinen zwei charakteristischen Leuchttürmen und einer berauschenden Natur.

Müde und glücklich wurde der Abend wieder in einem Restaurant in St. John´s mit leckerem Essen beendet.

3. Tag

Am nächsten Morgen brachen wir auf Richtung Westen. Auf dem Transcanada Highway verließen wir St John´s und die Halbinsel Avalon und fuhren auf die Halbinsel Bonavista. Die Fahrt dauerte gut 3 Stunden, was bei einem kurzen Blick auf die Karte die Dimensionen dieses Landes verdeutlicht. Die Landschaft Neufundlands, hauptsächlich Taiga und Tundra flog an uns vorbei.

An der Westküste der Halbinsel machten wir uns auf zu einer Wanderung auf dem 5,3 km langen Skerwink Trail. Der Weg verläuft auf einer atemberaubenden Strecke oberhalb von Klippen und Steilküsten entlang. Der teilweise recht steile Pfad ist mit Treppen und Geländern gut gesichert und die vielen Aussichtspunkte laden zum Verweilen und Fotografieren ein.

Nach dieser körperlichen Anstrengung haben wir uns Erholung verdient und es ging zu einer Brauereibesichtigung mit Bierprobe in die kleine, privat geführte Port Rexton Craft Brewery. Hier gibt es viele ausgefallene Bierspezialitäten im Angebot.

Danach führte unser Weg zum 4,5 Sterne Hotel Fisher´s Loft In, das sich auf mehrere typische Holzhäuser oberhalb der Bucht von Port Rexton, mit einer sagenhaften Aussicht verteilt. Hier stärkten wir uns mit einem sehr leckeren Abendessen.

Danach fuhren wir an die Westküste von Bonavista in das kleine Hotel Round da Bay In, dessen 16 Zimmer vom Besitzerehepaar alle individuell und sehr liebevoll eingerichtet sind.

4. Tag

Heute verließen wir Bonavista wieder und fuhren etwa die halbe Strecke zurück in Richtung St. John´s. In Cupid´s besichtigten wir das Legacy Centre, in dem das Leben der 1. Siedler dargestellt wird. Danach ging es in das nahegelegene Brigus, ein hübscher kleiner Ort, durch den uns ein Spaziergang führte. Hier landeten wir im B&B Seasalt and Thyme mit netten Zimmern und gutem Essen.

So gestärkt ging die Fahrt weiter nach Heart´s Content, wo wir die Cable Station besichtigten. Von hier aus wurde am 27.07.1866 Nordamerika mit dem 1. Transatlantik Telegraphenkabel mit Europa verbunden. Die Telegraphenstation wurde zu einem Museum ausgebaut, in dem man die Originaleinrichtung besichtigen kann.

Jetzt fuhren wir nach Greens Harbour in das 5*Hotel Doctor´s House. Das Holzhaus auf einem schönen, weitläufigen Gelände oberhalb des Meeres bietet gediegene, geräumige Gästezimmer und ein gemütliches Restaurant.

Nach dem Essen wurden wir hier in einer Zeremonie, unter anderem musste ein Cod geküsst werden, zu Ehrenneufundländern gemacht.

5. Tag

Schade, schon vorbei! Nach einer knapp 2-stündigen Fahrt erreichten wir wieder den Flughafen St.John´s und mussten uns von Neufundland verabschieden. Dieses raue, dünn besiedelte Land mit der fantastischen Natur und der Herzlichkeit und Fröhlichkeit der Bewohner hat mich in seinen Bann gezogen.

Ein 3 ½ stündiger Flug brachte uns nach Toronto, wo wir gegen 15 Uhr landeten und mit dem Zug UP Express in ca. 20 Minuten in die Stadt fuhren. Ein Taxi brachte uns ins zentral gelegene Chelsea Hotel, dem größten Hotel Kanadas. Von hier aus fuhren wir mit einer Limousine von Niagara Airbus zu den Niagara Fällen. Durch den Feierabendverkehr brauchten wir leider wesentlich länger, als die angegebenen 1 ½ Stunden, schafften es aber noch rechtzeitig im Hellen die Fälle zu sehen, um dann eine Bootstour mit den Hornblower Niagara Cruises im Dunklen vor den beleuchteten Fällen zu unternehmen. Zum Abschluss ließen wir uns das Buffet im Sheraton Hotel mit Blick auf die Fälle schmecken. Auf der Rückfahrt zeigte uns unser Fahrer noch die Stadt Niagara Falls, die ein wenig an Las Vegas erinnert und den sehr hübschen Ort Niagara on the Lake, bevor wir gegen Mitternacht wieder im Hotel ankamen.

6. Tag

Heute stand Toronto auf dem Programm. Frühstück gab es im Marriott Hotel im Rogers Centre, das Zimmer mit Blick auf das Baseballstadion anbietet. Danach besuchten wir das Aquarium, in dem man durch einen Glastunnel unter Haien hindurch laufen kann. Dann besichtigten wir das Destillery Viertel, um dann das Fairmont Hotel Royal York zu besichtigen und dort Mittag zu essen. Nach einer kurzen Fahrt durch Chinatown, ging es zum Hafen von Toronto. Von hier starteten wir zu einer 1-stündigen Rundfahrt auf dem Ontariosee zu den Toronto Islands mit einem Schiff der Mariposa Cruises. Vom Boot aus hatten wir einen tollen Blick auf die Skyline der Stadt.

Abends ging es zum CN-Tower, dem 553 Meter hohen Wahrzeichen der Stadt, wo wir in dem sich drehenden Panoramarestaurant zu Abend aßen.

7. Tag

Heute stand Shopping auf dem Programm. Das Einkaufszentrum Eaton Centre bietet Geschäfte für jeden Geschmack und in der Markthalle St. Laurence Market kann man Stände mit frischem Fisch, Fleisch, Käse und vielem mehr bewundern.

Insgesamt ist Toronto eine sehr sehenswerte Stadt, die größte Kanadas, mit unzähligen Hochhäusern. Sie ist immer in Bewegung und dadurch sehr laut und hektisch. Im Straßenverkehr muss man mit dem allgegenwärtigen Stau rechnen und entsprechen Zeit einkalkulieren.

Am Abend nahmen wir ein Taxi zum Flughafen und flogen in ca. 7 Stunden zurück nach Frankfurt.


anja1
Für Sie geschrieben von
Reiseverkehrskauffrau

transparent 06173 / 940 332
FIRST REISEBÜRO
Taunus Reiseservice GmbH
Frankfurter Str. 15
Ecke Bahnhofstr.
61476 Kronberg


Finden Sie
Ihr Reisebüro

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
143 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Wir nehmen Urlaub persönlich
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 143 FIRST REISEBÜROS in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

FIRST REISEBÜRO - Wir nehmen Urlaub persönlich.

Das Leitmotiv bringt es auf den Punkt: denn in einem FIRST REISEBÜRO sind persönlicher Service und exzellente Urlaubsberatung zu Hause. Genau die richtige Marke, um Ihre Leidenschaft fürs Reisen in den Vordergrund zu stellen. Mit Engagement. Mit Leidenschaft. Mit Hingabe. Und immer mit einem Quäntchen mehr an individuellem Service sind wir Ihr verlässlicher Partner bei der Urlaubsplanung.