zum Seitenanfang
transparent

Kenia - Strand & Safari

Kenia
von Andrea Warnken-Göllner
erstellt am
27.07.2017

sharePrint
IMG 5726
transparent


img 5465
img 5642
img 5720
img 6347
img 6408
img 5805
img 6573
mehr Bilder

Kenia - Strand & Safari

Stationen der Rundreise:
  • Tsavo-West-Nationalpark

Kenia – Strandurlaub und Safarierlebnis in perfekter Kombination!

15 Frauen aus dem hohen Norden reisen nach Kenia. Wenn das mal gut geht....

Wir machten uns mit unterschiedlichen Erwartungen und Vorbehalten auf den Weg in Richtung Mombasa, welches direkt per Condor ab Frankfurt in 10 Stunden angeflogen werden kann.

Ich nehme bereits jetzt vorweg: Es ging gut. Es ging sogar hervorragend!

Am Ende hat sich keine unserer Befürchtungen in Hinsicht auf Malariarisiken, Sicherheitsbedenken usw. bewahrheitet und übrig geblieben ist eine aufrichtige Begeisterung für dieses vielfältige Land mit seinen endlosen Stränden, der herzlichen Gastfreundschaft und den einmaligen Tierbegegnungen während unserer Jeepsafari im Tsavo -Nationalpark.

Unser Programm enthielt eine perfekte Mischung zum Kennenlernen von passenden Unterkünften für unsere Kunden und dem Erleben des unglaublich abwechslungsreichen Reiselandes.

Vorab zum Klima: Die heißeste und trockenste Zeit ist November bis März. Vorteil bei den Safaris ist dann die Sichtung von vielen Tieren direkt an den Wasserlöchern. Aber auch Mitte Juni - September ist optimal geeignet für einen Urlaub in Kenia, dann ist es nicht ganz so heiß und die Vegetation ist sehr viel grüner. Tiere kann man trotzdem wunderbar beobachten. Von Juli - August findet in der Massai Mara die sog. " Great Migration" statt, diese Zeit entwickelt sich zur zweiten Hochsaison. Dann wandern große Tierherden von der Serengeti in Tansania zur Massai Mara, ein beeindruckendes Erlebnis in dem wohl schönsten Nationalpark Kenias.

April bis Mitte Juni ist Regenzeit, daher nicht so gut geeignet, einige Hotels haben in dieser Zeit auch geschlossen.

Die Einreisebestimmungen hatten bei uns im Vorfeld für etwas Verwirrung gesorgt. Ein Visum ist Pflicht, es kann bereits im Internet im Vorfeld gegen eine Gebühr von 51 USD beantragt werden. Einige von uns haben das gemacht, es hat sich aber herausgestellt, dass es vor Ort bei der Einreise viel unkomplizierter ging als gedacht! Ein netter Herr kassiert das Geld in USD oder kenianischen Schilling und nach 1 Minute hat man das Visum im Pass. Ich würde also auf jeden Fall meinen Kunden diese Variante empfehlen.
Auch bezüglich Malaria- Prophylaxe gab es unterschiedlichste Meinungen innerhalb unserer Gruppe. Sicherlich sollte jeder Reisende seinen Arzt dazu befragen, aber die Erfahrung vor Ort zeigt wohl, dass nur noch sehr wenige Malaria - Fälle auftreten. Falls es doch einmal zu Problemen kommt sind die Ärzte vor Ort hervorragend darauf eingestellt. Ich persönlich würde also beim nächsten Mal auf eine prophylaktische Einnahme von Medikamenten im Vorfeld verzichten. Aber wie gesagt: das muss am Ende jeder selbst entscheiden. Große Angst vor Ansteckung braucht man jedenfalls nicht zu haben.

Da Afrika genauso groß ist wie Europa, Australien, Nord- und Südamerika zusammen (!) ist auch die Gefahr von Ebola –Ansteckung ein Märchen. Die aufgetretenen Fälle von Ebola sind geographisch dichter an Berlin gelegen als an Mombasa. Das kann man also von der Bedenkenliste streichen.

Die Preise für die Safaris sind für afrikanische Verhältnisse günstig! Eine 2 Tagestour per Jeep mit Übernachtung in der auf Stelzen gebauten „Saltlick-Lodge“ bekommt man schon ab 265,- Euro. Hier wird man per Jeep zum Tsavo - Nationalpark gefahren, die Tour ab Nordküste dauert hier ca.4- 5 Stunden. Die Fahrtdauer kann allenfalls als ganz grobe Einschätzung verstanden werden, denn die Straßenverhältnisse sind z.T. echt abenteuerlich. Hier ist es deswegen besonders wichtig, die Abreise nach einer Safari per Flugzeug Richtung Heimat auf jeden Fall erst ab dem späten Nachmittag oder Abend zu planen, ansonsten wird das nichts mit dem Abflug nach Hause! Diese Touren sind für Personen mit Rückenschäden o.ä. mit Vorsicht zu genießen, da bietet sich evtl. die komfortable Variante einer Flugsafari in die Massai Mara etwas besser an! Es gibt einen kleinen Flughafen an der Südküste bei Diani Beach (Ukundu), von dort gibt es Direktverbindungen in den Nationalpark im Norden. Preislich ist das natürlich etwas teurer und liegt bei ca. 850,- Euro p.P. für 2 Tage.

Zu den schönsten Hotels, die ich mit einer Safari kombinieren würde gehören auf jeden Fall die Hotels an der traumhaften Südküste bei Diani Beach : „The Maji Beach Hotel“ als wunderschönes kleines Boutiquehotel , das “ The Sands at Nomad“ mit seinem sympathischen österreichischen Hoteldirektor oder auch das absolut ruhig gelegene „Pinewood Beach Resort“ mit fast maledivischem Flair. Für Familien ist das „Baobab Beach Resort“ oder auch die „Diani Sea Lodge“ mit einem tollen

Preis- Leistungsverhältnis eine geeignete Wahl.

Zum Thema der "Beach Boys": Da die Strände öffentlich sind gibt es bei den meisten großen Hotelanlagen auch "geschäftstüchtige" Strandverkäufer, die vom Holzdelfin bis hin zu ihrer eigenen Schwester buchstäblich alles verkaufen, was sich zu Geld machen lässt. Das ist am Anfang wirklich nervig, aber wenn man diesem Treiben zwei Tage standhält wird es besser, dann sind ja neue potentielle Kunden angekommen und man wird in Ruhe gelassen! Also einfach ignorieren und weitergehen.

Die wunderbare Catrin, die Hotelbesitzerin unseres ersten Übernachtungshotels " Bahari Beach" an der Nordküste (ursprünglich eine Kieler Sprotte und jetzt überzeugte kenianische Staatsbürgerin) hat uns am ersten Abend einen guten Rat mit auf die Reise gegeben: Nehmt Kenia durch eure Herzen wahr!

Genau das ist wohl gelungen, denn es gibt am Ende niemanden von uns, der nicht begeistert ist:

Die lachenden Kinder am Straßenrand, die riesigen Elefantenherden am Wasserloch, eine friedliche Löwenfamilie im Steppengras, Sonnenuntergänge in endlosen Weiten oder direkt am schneeweißen

Strand , bunte Fischschwärme während der Schnorcheltour, die herzlichen Empfänge in den Hotels ...... einmalige Momente, Freudentränen inklusive !

Ich komme gerne wieder. Karibu in Kenia !


andrea warnkenb
Für Sie geschrieben von
Reiseverkehrskauffrau

transparent 04441-932031
FIRST REISEBÜRO
Reisebüro Wilmering GmbH & Co.KG
Große Straße 44
49377 Vechta


Finden Sie
Ihr Reisebüro

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
150 x in Deutschland!
Hier klicken um die Facebook Like Box anzuzeigen
Wir nehmen Urlaub persönlich
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 150 FIRST REISEBÜROS in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

FIRST REISEBÜRO - Wir nehmen Urlaub persönlich.

Das Leitmotiv bringt es auf den Punkt: denn in einem FIRST REISEBÜRO sind persönlicher Service und exzellente Urlaubsberatung zu Hause. Genau die richtige Marke, um Ihre Leidenschaft fürs Reisen in den Vordergrund zu stellen. Mit Engagement. Mit Leidenschaft. Mit Hingabe. Und immer mit einem Quäntchen mehr an individuellem Service sind wir Ihr verlässlicher Partner bei der Urlaubsplanung.

banner1x4